Intertechno SMS Tele-Switch | Ein Erfahrungsbericht

Seit einigen Jahren besitzen wir ein Ferienhaus im Kanton Graubünden. Die Lage ist idyllisch, aber auch etwas ab vom Schuss, was sich auch in der (nicht) vorhandenen Infrastruktur zeigt: Telefonleitung oder Internetanschluss sucht man vergeblich. Eigentlich ist das auch kein Problem, denn schliesslich wollen wir dort auch unsere Ferien verbringen und kein Home Office machen.

Einziges Problem im Winter: Steht das Haus mehr als zwei Tage leer und wird nicht beheizt, so ist es bei der Ankunft ungemütlich kalt und es dauert jedes Mal ca. einen Tag, bis wieder eine angenehme Temperatur herrscht. Geheizt wird mit Elektroheizkörpern und mit einem Cheminée. Unser Wunsch war es deshalb, das Haus vor unserer Ankunft automatisch vorheizen zu können (natürlich mit den Elektroheizkörpern, nicht mit dem Cheminée), weshalb wir im Internet nach einer Smart-Home-Lösung suchten, die auch für unser nicht so smartes Ferienhaus – wie gesagt ohne Internet- oder Telefonanschluss – geeignet ist.

Unsere Anforderungen waren:

  • einfaches System
  • leicht nachrüstbar
  • kostengünstig (vor allem auch keine Abo-Gebühren oder Grundgebühren) – keine Anbieterbindung

Nachdem wir verschiedene Lösungen verglichen hatten, haben wir uns für das SMS Tele-Switch von Intertechno mit der gleichnamigen SMS Switch-App in Kombination mit zwei Funksteckdosen entschieden (in unserem Fall brauchen wir nur zwei Funksteckdosen für die beiden Heizkörper, aber von der Technik her würden sich unbegrenzt viele Funksteckdosen schalten lassen).

Bei den Funksteckdosen handelt es sich um das ModellITLR-3500 für 2’300 Watt (für die Schweiz, in der EU dann 3500 Watt). Mit dem SMS Tele-Switch lassen sich nun unsere Heizungen via Funksteckdosen bequem per SMS ein- und ausschalten. Das SMS Tele-Switch besitzt sogar eine Timer-Funktion, so dass wir nun, wenn wir schon im Ferienhaus sind, die Heizungen ca. 1 Stunde vor dem Aufstehen laufen lassen, damit beim Frühstück niemand friert.

Verwendete Geräte auf einem Blick

Verwendete Geräte auf einem Blick

Tollerweise akzeptiert das SMS Tele-Switch eine beliebige Prepaid-SIM-Karte. Wir haben eine günstige SIM-Karte von Coop-Mobile gewählt, die SIM-Karte wird nicht deaktiviert, wenn innerhalb von 390 Tagen das Guthaben ein einziges Mal verändert wurde. Die sehr schön gemachte App ist für Android und iOS gratis erhältlich, wer kein Smartphone hat, kann das Gerät aber auch ohne das Interface der App direkt per SMS-Nachricht steuern. Ist dann halt nicht so übersichtlich und bedienerfreundlich wie mit der App, aber auch keine Hexerei, sogar mein über 70-jähriger Vater hat es geschafft…

Smartphone WLAN Switch

Smartphone WLAN Switch

Ein super Extra-Feature für technikaffine Leute ist, dass das SMS Tele-Switch immer eine Meldung an den User zurück schickt, wenn am Heizkörper Strom anliegt. Das hatte ich vor diesem Produkt so noch nie gesehen und ist wirklich praktisch, um sicher zu wissen, ob der Heizkörper ein- oder ausgeschaltet ist. Um dieses Feature „freizuschalten“, braucht man lediglich das Sendemodul ITS-23, das feststellt, ob 230 Volt anliegen oder nicht. Ich habe ein ganz normales Stromkabel genommen und das Modul dazu parallel angeschlossen (sollte man natürlich nur machen, wenn man entsprechende Fachkenntnisse hat!).

Heizung mit Feedback

Heizung mit Feedback

Zusammegefasst:

Das SMS Tele-Switch bietet …

  • Steuerung von Funksteckdosen per SMS (z.B. für Heizung, Boiler, Beleuchtung, Anwesenheitssimulation)
  • Gratis App für Android und i-Phone
  • keine Grundgebühr
  • nicht an einen Anbieter oder Server gebunden, solange es SMS gibt, funktioniert auch das Gerät – Gesamtkosten um die 200 Franken (unter 200 Euro)

Zum Verfasser:

Die User-Story wurde übrigens von Simon Flückiger geschrieben.
Simon Flückiger, 42, lebt im Grossraum Zürich und arbeitet als Maschinenbau-Ingenieur. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit den neusten Trends im Bereich Smart Home oder spielt Fussball mit seinen Kindern.

powered by smart-home-technology